Internet auf Sri Lanka

Internet auf Sri Lanka

Wenn Du Dich häufig in Hotels, Restaurants, Bars etc. mit vielen Touristen aufhältst, musst Du Dir kaum Sorgen über das Internet auf Sri Lanka machen. Sogar viele Tempel wie z.B. der Zahntempel in Kandy bieten kostenloses WLAN an, was für mich schon eine recht skurrile Tatsache ist.

In günstigen Unterkünften…

Außerhalb der Ballungszentren von Touristen sieht die Sache allerdings schon ganz anders aus und viele Unterkünfte wie Hostels und Homestays, welche man sehr günstig über Booking.com buchen kann, bieten kein WiFi an. Häufig wird dieses auch auf der Website oder bei Booking.com zwar angepriesen, stellt sich dann aber als eine Connection mit der Geschwindigkeit einer Rohrpost heraus oder „ausgerechnet heute“ gibt es Probleme, so dass natürlich nur während Deines Aufenthaltes (…) kein WiFi zur Verfügung steht.

Doch auch in größeren Hotels…

Also selbst wenn laut Hotelbeschreibung WiFi angeboten wird, bedeutet das noch lange nicht, dass dieses auch rund um die Uhr oder gar auf dem Zimmer verfügbar ist. Im Ranweli ist es beispielsweise so, dass Du Dich in eine Sitzecke direkt bei der Rezeption setzen musst. Andere Häuser schalten den Router in der Nacht aus oder haben die Geschwindigkeit extrem gedrosselt.

Insgesamt solltest Du auch im besten Haus nicht automatisch erwarten, Highspeed-Internet geboten zu bekommen. Hin und wieder reicht es grade einmal dazu aus, um Text-Emails abzurufen. YouTube oder gar Skype macht ohne einen eigenen Anschluss nur selten Spaß.

Workarounds:

Womit wir auch direkt beim wichtigsten Thema für digitale Nomaden sind: Besorgt Euch so schnell wie möglich einen mobilen Router samt eigenen Anschluss! Anders werdet ihr, ebenso wie ich zu Beginn, verzweifeln und hasserfüllte Schreie von Euch geben. Fürs Erste solltest Du bereits am Flughafen bei Mobitel, Dialog oder Etisalat (den großen Mobilfunk-Anbietern auf Sri Lanka) eine SIM-Karte mit möglichst hohem Datenvolumen besorgen, um Dein Smartphone über Tethering als Mobile-Hotspot nutzen zu können.

Ein monatliches Datenvolumen von 150 GB (75 GB Peak-Time + 75 GB Off-Peak-Time) mit durchschnittlich 4 Mbps Down- und 1 Mbps Up-Load-Geschwindigkeit sind für ca. 5000 Rupees (30 Euro) pro Monat zu haben. Du erhältst einen Router, den Du an jeden beliebigen Ort mitnehmen kannst und lediglich einen Stromanschluss benötigst um arbeiten zu können. An eine Netzqualität von Thailand kommen wir hier allerdings auch mit allen Tricks und Work-Arounds noch immer nicht heran.

Internetcafés

Solltest Du über keinen eigenen Anschluss verfügen und auch mobil keine Möglichkeit haben einfach mal Deine Emails abzurufen, so findest Du vielerorts Internetcafés, in denen Du das Nötigste erledigen kannst. Doch auch hier solltest Du keine allzu hohen Geschwindigkeiten oder gar moderne Technik erwarten. Die Rechner in jeder deutschen Behörde sind moderner und leistungsfähiger und unter Umständen musst Du mit einer chinesischen Tastatur vorlieb nehmen (dies ist natürlich eher selten der Fall, kommt aber vor und eine Tastatur mit unseren Sonderzeichen ist andererseits ebenso unwahrscheinlich).

Fazit:

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Internet für den üblichen Hausgebrauch der Touristen kein Problem darstellt. Solltest Du aber aus beruflichen Gründen auf ein stabiles, schnelles und mobiles Internet angewiesen sein, so ist es ratsam, sich vorab mit einem der Anbieter in Verbindung zu setzen um eine Lösung zu finden oder direkt nach Ankunft in einen größeren Mobil-Shop zu gehen.

Wichtige Telefonnummern:

Die wichtigsten Anbieter findest Du hier:

Mobitel: +94 112 330 550 – www.mobitel.lk

Etisalat: +94 722 541 541 – www.etisalat.lk

Dialog: +94 777 999 777 – www.dialog.lk

Du magst vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*