Die Küche Sri Lankas nachkochen

Sri Lanka Küche

Als passionierte Köchin hat Duneeshya selbst ein Kochbuch mit ihren besten Rezepten erstellt und schon bald wollen wir es veröffentlichen. Selbstverständlich werde ich Dir auf diesem Wege dann auch noch einmal ganz explizit Dunees Kochbuch zur authentischen Sinhala-Cuisine vorstellen.

Wer bis dahin aber schon einmal Lust hat, sich an dieser geschmacklich sehr komplexen und vielfältigen Küche zu versuchen, wer gerne den Urlaub auf Sri Lanka einmal nachkochen möchte oder wer einfach nur Spaß an neuen Rezepten hat, dem habe ich in diesem Artikel ein paar empfehlenswerte Kochbücher zusammen getragen.

Ich wünsche viel Spaß beim kochen und einen guten Appetit!

„Serendip – Die echte Sri-Lanka-Küche“

Aktuell ist dieses Buch nur im englischen Original erhältlich.
Es handelt sich um meinen ganz persönlichen Favoriten unter den hier aufgeführten Büchern, da es zumindest in der deutschen Version sehr liebevoll gestaltet ist und neben Rezepten auch die nötigen Grundlagen und das Basiswissen vermittelt. Die landestypischen Zutaten werden erklärt, Zubereitungsarten beschrieben und die Zutaten für typische Gewürzmischungen erklärt. So bringt Dir dieses eine einzige Buch wirklich alles bei, was man benötigt um von gar keine Ahnung zu einem tollen Koch bzw. Köchin für singhalesisches Essen zu werden. Als kleine Zugabe berichtet der Autor immer wieder auch ein Wenig von seiner Familie und seiner Kindheit auf Sri Lanka.

„Die leckere Tamilische Küche“

Auch bei diesem Buch kommt es immer wieder einmal zu Lieferengpässen. Zwar ist es tagesaktuell auf Amazon verfügbar und das auch auf Deutsch, jedoch kannst Du es momentan nur gebraucht und für einen anständigen Preis bestellen. Doch diese Investition lohnt sich, handelt es sich doch um das absolute Standardwerk für die tamilische Küche auf Deutsch. Diese unterscheidet sich grundlegend von der singhalesischen Kochkunst und ist ganz besonders im Norden und an der Ostküste Sri Lankas zuhause.
Wer sich also ein vollständiges Bild Sri Lankas erkochen möchte, der sollte auf gar keinen Fall verpassen, sich auch mit der tamilischen Küche auseinanderzusetzen! Dieses Buch ist dafür das optimale Werk.

„The Lotus and the Artichoke – Sri Lanka! – Ein Kochbuch mit über 70 veganen Rezepten“

Bei meiner ersten Reise auf Sri Lanka habe ich als weißer Vegetarier aus dem Westen (zumal mit ordentlich Übergewicht) noch für so einiges Staunen bei den Einheimischen gesorgt wenn ich nach fleischfreien Gerichten fragte. Und grade an den Buffets für Touristen war es seinerzeit noch recht schwer, echte Alternativen zu Huhn, Rind, Fisch und dergleichen zu finden. Letzten Endes habe ich mich fast nur von Reis, Stringhoppers und Dhal-Curry ernährt. Und ganz gleich wie lecker das alles sein mag, spätestens nach einer Woche hätte ich mir etwas Abwechslung gewünscht.
Inzwischen hat sich die vegetarische und vegane Ernährung mehr und mehr durchgesetzt und so bietet die Küche Sri Lankas inzwischen auch ein reichhaltiges Angebot an veganen Gerichten. In diesem Buch findest Du volle 70 Stück davon und eins ist besser als das andere…

„Sri Lanka Küche – Singalesische und tamilische Kochrezepte aus Ceylon“

Noch ein Buch mit traditionellen Rezepten, dieses Mal aber tamilische und singhalesische Küche in einem Buch. Dafür kommen die Basics allerdings ein wenig kurz und Du erhältst hier weniger Hintergrund-Infos wie beispielsweise in den ersten beiden Büchern dieser Liste (ganz besonders in „Serendip. Die echte Sri-Lanka-Küche“ von Peter Kuruvita). Auch optisch macht dieses Buch nicht so viel her wie alle anderen Werke dieser Liste, doch dafür sind hier sehr akribisch auch fast schon verloren gegangene traditionelle Rezepte zusammen getragen worden.
Der Anfänger sollte dieses Buch nur ergänzend anschaffen, da grundlegende Techniken höchstens knapp erklärt werden. Für den Fortgeschrittenen Fan der Sri-Lanka-Küche stellt dieses Buch aber ein ganz besonderes Kleinod da.

„Lakmalie’s originale Reis & Curry Rezepte – Ein Ausflug in die Küche und Kultur Sri Lankas“

Dieses Buch ist mehr als nur ein Kochbuch. Die Autorin nahm sich eine berufliche Auszeit um eine Weile auf Sri Lanka zu leben. Dabei wohnte sie bei Einheimischen und ist auf diese Weise nicht nur der Kochkunst, sondern auch der Kultur insgesamt sehr nahe gekommen. Zwar sind die Rezepte ihrer Gastmutter der rote Faden, welcher sich durch das Buch zieht, doch links und rechts des Kochtopfes gibt es noch jede Menge Interessantes mehr zu entdecken.
Dieses Buch sollte nicht primär als Schritt-für-Schritt Kochanleitung verstanden werden. Vielmehr vermittelt es auf sehr schöne, fast schon einzigartige Weise, den Zusammenhang der Mentalität und Kultur mit der Küche Sri Lankas. Mit diesem Buch kannst Du die hiesige Kochkunst auf einer ganz besonderen Meta-Ebene kennen lernen um so zu verstehen, welches Gesamtkonzept hinter Currys und Co steckt.

„Kochen nach Ayurveda – Köstliche Küche für ein langes Leben“

Schließlich sollte auch noch ein Buch über die ayurvedische Küche in diese Liste aufgenommen werden. Nicht etwa weil dies die traditionelle Küche der Einheimischen ist, doch das Ayurveda hat auf Sri Lanka eine ganz besonders lange Tradition. Diese speziellen Gerichte sind Teil eines Behandlungskonzeptes bei Krankheiten und werden von einem speziell ausgebildeten Arzt auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt um so fehlende Komponenten zu ergänzen, einen Überschuss zu beseitigen oder ein Gleichgewicht wieder herzustellen.
Wer einmal auf Sri Lanka eine Ayurveda-Kur gemacht hat, hat dabei wahrscheinlich auch die heilsame Wirkung dieser Speisen zu schätzen gelernt und möchte sie nun in der Heimat nachkochen. Dazu empfehle ich ganz besonders dieses Buch.

„Kochen mit Chilis – Sri Lanka Küche für Anfänger“

Dieses eBook ist eine ganz besondere Empfehlung von Priska.
Denn wenn man eines über die Küche Sri Lankas wissen sollte, dann dass sie mindestens zwei Mal brennt. In vielen Resorts und Restaurants scheint es inzwischen die Anweisung zu geben, es ja nicht zu scharf für die Touristen zu machen, denn das, was ein Singhalese als leicht würzig bezeichnet, brennt unsereins direkt ein Loch durch den Rachen bis ins Herz.
Natürlich geht es in diesem Buch um die Sri-Lanka-Küche im Allgemeinen und nicht darum, es unerträglich scharf zu machen. Doch ganz ohne Chilis kommt die authentische Küche Sri Lankas eben auch nicht aus.
Grade auf Reisen ist ein eBook deutlich bequemer und ein genauer Blick auf dieses eBook lohnt sich ganz besonders.

Sollte ich etwa das wichtigste Kochbuch zu einer der Küchen Sri Lankas vergessen haben? Oder schlimmer noch: nicht kennen? – Wenn Du eine ganz heiße Empfehlung hast oder eines der Bücher für vollkommen zu unrecht auf dieser Liste halten, dann lass es mich und die Leser wissen! Ab damit in die Kommentare und lass uns drüber quatschen!

Love & Peace

Du magst vielleicht auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*